TREENET IT SERVICES
Hosting schon ab Fr. 3.00 pro Monat!

Anmeldung

Bitte, melden Sie sich mit Ihren Benutzernamen und Kennwort an

Wer ist online

Aktuell sind 47 Gäste und keine Mitglieder online

LiveChat

Jede Windows Version, ob Win Xp, windows 7, Windows 8, 10 - hat eigene Benutzeroberfläche, die der Anwender nicht wählen kann Ist einfach gegeben.

Bei Linbux ist es anders. Je nach Bedürfnisse der Anwender kann die Oberfläche-Umgebung frei gewählt werden.

Da ich selbst Linux Mint 17.3 Mate benutze, habe ich hier zum Vergleich zwei verschiedene Oberfläche gewählt, so dass Sie silive sehen können. Natürlich ist es besser selbst sie auf eigenem Hardware ausprobieren, aver zum ersten Eindruck reicht es.

Sie können 2 verschiedene Oberfläche sehen:

Cinnamon,  Mate und  Ubuntu.

Cinnamon vs. Mate ist ein Vergleich, der die Linux-Mint-Community schon länger beschäftigt. Daher zeigen wir Ihnen in diesem Artikel, wo die Unterschiede liegen. Da beides nur Desktop-Umgebungen sind, sind die meisten Unterschiede rein optischer Natur. Aber trotzdem lohnt sich ein Vergleich, denn so können Sie entscheiden, was besser zu Ihnen passt.Cinnamon ist optisch aufwendiger

Cinnamon ist optisch aufwendigerCinnamon wird direkt von den Linux-Mint-Schöpfern entwickelt und gilt als die standardmäßige Desktop-Umgebung für Linux Mint.

Linux Mint: das kann Cinnamon

  • Look/Performance: Cinnamon ist optisch aufwändiger als Mate. Hier sind mehr Effekte und Animationen zu Lasten der Performance vorhanden. Solange Sie aber einen mittelmäßig aktuellen Rechner besitzen, wird Cinnamon flüssig laufen. Cinnamon bietet einen deutlich moderneren Look als Mate und bleibt trotzdem dezent und schlicht.
  • Struktur: Die Struktur von Cinnamon und Mate ist sehr ähnlich. Dennoch gibt es kleine Unterschiede, die eher im Detail liegen. So benutzt Cinnamon den Dateimanager Nemo und den Window Manager Muffin. Dies ist aufgrund der geerbten Funktionen von Gnome 3 möglich. Im Alltag werden Sie den Unterschied aber kaum bemerken.
  • Weiteres: Cinnamon ist eine Weiterentwicklung von Gnome 3. Deshalb können neuere und umfangreichere Features unterstützt werden. So gehören ganze Themes dazu, die Sie in Cinnamon aktivieren können. Auch Applets in der Taskleiste werden effizienter gestaltet. Grundsätzlich können Sie sogar eigene Erweiterungen in die Taskleiste mit einbinden. Dies setzt aber fortgeschrittene Programmierkenntnisse voraus.

 

Linux Mint: das kann Mate

Als 2011 die Weiterentwicklung von Gnome 2 eingestellt wurde, nahm sich das Mate-Team dieser Aufgabe an. Das Ergebnis war die Oberfläche Mate. Aufgrund des Alters ist die Funktionalität und der Look nicht mehr ganz so modern. Dafür punktet Mate aber vor allen Dingen mit Performance und Übersicht. Dies sind die wichtigsten Merkmale:
  • Look/Performance: Mate hat seinen Namen von der Mate-Pflanze. Diese Tradition wurde in fast allen Komponenten der Mate-Desktop-Umgebung fortgeführt. Mate ist eine schlichtere Version der Gnome-Desktopumgebung. Daher sind weniger Animationen und Übergänge vorhanden. Das resultiert in einer besseren Performance als bei Cinnamon und sollte gerade auf älteren Geräten von Vorteil sein.
  • Struktur: Die Desktop-Umgebung behält die Struktur von Gnome 2 bei und bietet auch noch die für Gnome 2 typische Bedienung. Dazu gehören zum Beispiel andere Netzwerkmanager oder Dateimanager. Auch das Fensterverwaltungs-Tool ist ein anderes als in Cinnamon.
  • Weiteres: Auch für andere Linux-Distributionen ist Mate verfügbar, zum Beispiel Arch Linux und Ubuntu. Wenn Sie also Wert auf eine gleiche Desktop-Umgebung auf allen Ihren installierten Betriebssystemen legen, könnte dies interessant für Sie sein.
 

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie sich einloggen oder registrieren.

Joomla!-Debug-Konsole

Sitzung

Profil zum Laufzeitverhalten

Speichernutzung

Datenbankabfragen